Ein Kundenmagazin mit Tradition

12 Jahre vor der ersten «Weltwoche», 17 Jahre vor der ersten «Annabelle», 21 Jahre vor dem ersten «Migros-Magazin» und 38 Jahre vor dem ersten «Blick» ist das erste «Strom»-Magazin erschienen (damals noch als «Elektrizität»). Die Energiebranche und damit auch das Kleid des Kundenmagazins haben sich im Laufe der Jahrzehnte immer wieder verändert.

Die erste Ausgabe «Die Elektrizität» (1922)
«Die Elektrizität» nach 25 Jahren (1947)
Vor 1970 war «Die Elektrizitiät» schwarz-weiss
Ab 1970 ist «Die Elektrizität farbig»
«Die Elektrizität» ab 1975
«Die Elektrizität» ab 1977
«Die Elektrizität» ab 1982
«Die Elektrizität» ab 1988 in grösserem Format und als «Strom»
«Strom» ab 1992
«Strom» ab 1996
«Strom» ab 1999
«Strom» ab 2002
«Strom» ab 2006
«Strom» ab 2010

Heute heisst das meistgelesene Kundenmagazin (Auflage: 680’000 Exemplare) der Energiebranche «Strom» oder wahlweise auch «Energie». Als 1922 die erste Ausgabe erschien, stand auf dem Cover noch «Elektrizität» – schwarz auf weiss. Farbig wurde sie erst in den 1970er-Jahren.

«Die Zeitschrift ‹Strom› ist ein Stück Zeitgeschichte – wir begleiten den Wandel in der Energiebranche seit über 90 Jahren.»
Matthias Bill, Chefredaktor «Strom»

Seit 1926, dem Gründungsjahr der Genossenschaft «Elektrowirtschaft», kommt die Zeitschrift aus dem Hause Infel. Insofern ist «Strom» Sinnbild für die jahrzehntelang angeeignete Energiekompetenz von Infel Corporate Media. Nicht erst seit Fukushima ist die Energiebranche einem Wandel unterworfen. «Strom» hat diesen bis heute nicht nur mitgemacht, sondern als wichtigstes Kundenkommunikationsmittel der Energieversorger auch begleitet und erklärt. Klicken Sie sich in der Bildergalerie durch die Jahrzehnte.