arrow-rightgoogleplusplay-buttonscroll-to-topsearchshareSharing/Whatsapp

Der gute Content-Vorsatz: Aufräumen!

Aufräumen, ausmisten, die Gedanken ordnen, gute Vorsätze fassen: Das neue Jahr bringt neues Glück, neue Chancen und neuen Content. Lassen Sie den alten nicht vermodern. Räumen Sie auf. Frischen Sie auf.

  • #fachwissen

Content Tipps von Bruno Habegger

Content hat eine gewisse Halbwertszeit. Seine Wirkung schwindet in der Regel. Die Strahlkraft lässt nach. Er veraltet schneller in der IT als in der Mechanik. Langsamer in der Administration als in der Finanzindustrie. Und ganz besonders schnell in der Politik. Wenn Kunden nach Informationen suchen und nur veralteten Content zu Gesicht bekommen, sorgt dies für Frustrationen. Dies ist darum schlecht fürs Geschäft und fürs Image.

Bestandteil einer Contentstrategie ist aus Erfahrung der Umgang mit altem Content, der Einfluss veralteter Informationen auf das Image des Unternehmens, das sich im Wandel befindet, das sich heute vielleicht widersprüchlich zum Content von gestern verhält. Und morgen zu jenem von heute. Vielleicht erweist sich ein Stück heute als Bruchstück einer langen Nacht vor Abgabeschluss. Oder Sie schämen sich im Nachhinein für den flachen Gedankengang, die dünne Story, die zähe Sprache.

Nur Mut. Nur zu.
Um Ihren Inhalt stets in Schuss zu halten, beachten Sie folgende Tipps:

  • Nehmen Sie Archivcontent in Ihre Contentstrategie mit auf. Soll dieser bestehen bleiben und ein historisches Abbild Ihrer Entwicklung darstellen? Oder wollen Sie stets nur den aktuellsten Punkt Ihres Schaffens, Denkens und Entwickelns an die Öffentlichkeit tragen?
  • Welche Geschichten sind so wichtig für das Unternehmen und seine Mission, dass Sie sie fortschreiben? Das bedeutet, den Content über die Zeit zu variieren, zu verfeinern und gleichzeitig zu aktualisieren.
  • Klassifizieren Sie Ihren Content. Scheiden Sie ihn in «zeitlos» und «aktuell», um besser entscheiden zu können, welche Stücke überhaupt ins Archiv gehören. Weitere Kriterien: Emotionalität, Imagewert, Kompetenzdarstellung, Positionierungsstärkung und weitere.
  • Prüfen Sie regelmässig Ihren Content. Halten Sie mindestens nach veralteten Fakten Ausschau und aktualisieren Sie diese durch einen Zusatz am Fuss der Seite, z.B. «Update vom 3. Januar 2017: Das Unternehmen hat inzwischen seine Mitarbeitendenzahl verdoppelt». Bei wichtigen Themen lohnt es sich darüber hinaus, den alten Artikel zu löschen und eine neue Version zu verfassen.
  • Prüfen Sie, welche Inhalte überhaupt noch Traffic generieren. Mauerblümchen können Sie getrost löschen.
  • Prüfen Sie die internen und externen Links. Funktionieren diese überhaupt noch?
  • Prüfen Sie den Content-Bestand auf ähnliche oder identische Inhalte. Löschen Sie!
  • Nehmen Sie bei der Gelegenheit des Aufräumens auch gleich Optimierungen für Google vor: bessere und logischere Überschriften, Alt-Tags bei Bildern prüfen und Snippets ausfüllen und auf die aktuelle Google-Länge zuschneiden etwa.

Quelle Teaserbild: giphy.com

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
ErrorHere